Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

COVID-19-Maßnahmen

Aktuelle Maßnahmen

Gäste an Hotelrezeption

Mit Blick auf die aktuellen Infektionszahlen und aufgrund der Stagnation der Belegungen der Krankenbetten ist eine Entspannung der pandemischen Situation zu beobachten. Deshalb sind mit 16. April 2022 umfassende Lockerungen, und damit auch für die gesamte Tourismus- und Freizeitwirtschaft, Gastronomie, Veranstalter- und Reisebranche, in Kraft getreten. Seit 1. Juni 2022 ist nun auch die FFP2-Maskenpflicht in allen übrigen Bereichen (mit Ausnahme der vulnerablen Settings) für 3 Monate ausgesetzt.

Da sich die epidemiologischen Rahmenbedingungen durch die Omikron-Variante erheblich geändert haben, wurde mit 1. August 2022 die Pflicht zur Absonderung bei einer COVID-19-Infektion aufgehoben und durch eine 10-tägige Verkehrsbeschränkung (FFP2-Maskenpflicht) ersetzt.

Hier ein Überblick über die aktuellen Regeln:

  • Seit 1. August keine verpflichtende Quarantäne bei COVID-19-Infektion, sondern Verkehrsbeschränkungen, dh. Verpflichtung zum durchgehenden Tragen einer FFP2-Maske
    • in geschlossenen Räumen, wenn Kontakt zu anderen Personen,
    • im Freien, wenn kein Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen,
    • in öffentlichen Verkehrsmitteln,
    • in privaten Verkehrsmitteln, wenn Kontakt zu anderen Personen,
    • im privaten Wohnbereich, wenn Zusammenkunft von haushaltsfremden Personen;

Infizierte Personen dürfen somit zwar ein Restaurant betreten, dort jedoch keine Speisen oder Getränke konsumieren, da durchgehend eine FFP2-Maske zu tragen ist! Das Aufsuchen des Arbeitsortes ist ebenso möglich, sofern das durchgehende Tragen einer FFP2-Maske gewährleistet ist. Ab dem 5. Tag ist eine Freitestung möglich.

  • Weiterhin keine FFP2-Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln samt Haltestellen (Bus, Flugzeug, Bahn) und Kundenbereichen des lebensnotwendigen Handels (Lebensmitteleinzelhandel, Apotheke, Bank, etc.), sondern nur noch eine Empfehlung zum Tragen einer FFP2-Maske.
  • Somit bleibt die FFP2-Maskenpflicht nur mehr in höchst vulnerablen Bereichen (z. B. Krankenhaus, Pflegeheim) weiter bestehen.
  • Eine Ausnahme besteht in Wien: hier gilt in den öffentlichen Verkehrsmitteln samt Haltestellen sowie in Apotheken weiterhin die FFP2-Maskenpflicht!
  • Seit 24. August 2022 gilt eine Erst- und Zweitimpfung nach einer Covid-Genesung nicht mehr als 3G-Nachweis! Es ist daher notwendig, rechtzeitig eine weitere Impfung (Drittimpfung) zu erhalten, um einen gültigen 3G-Status beizubehalten.
  • Die Drittimpfung ist 365 Tage gültig.
  • Weiterhin keine 3G-Regel als Zugangsbeschränkung in der gesamten Tourismus- und Freizeitwirtschaft, weder für Gäste noch für Mitarbeiter/innen.
  • Verpflichtung zur Bestellung eines COVID-19-Beauftragten sowie Ausarbeitung und Umsetzung eines COVID-19-Präventionskonzeptes gilt nur mehr bei Zusammenkünften von mehr als 500 Personen.
  • Seit 1. August gilt bei einer COVID-19-Infektion keine verpflichtende Quarantäne mehr, sondern Verkehrsbeschränkungen, dh. die Verpflichtung zum durchgehenden Tragen einer FFP2-Maske bei Kontakt mit anderen Personen. Ab dem 5. Tag ist eine Freitestung möglich.
  • Am Ort der beruflichen Tätigkeit können in begründeten Fällen zur Verhinderung der Weiterverbreitung von COVID-19 strengere Regelungen für Mitarbeiter/innen vorgesehen werden.

Neben den bundesweiten Rahmenbedingungen können die Bundesländer wie schon bisher strengere Regeln erlassen (wie derzeit Wien). Eine Übersicht finden Sie hier.

Neue allgemeine COVID-19-Teststrategie

Hotelgäste im Restaurant

Mit 1. April 2022 ist die neue Teststrategie in Österreich gestartet. Die Finanzierung wird nach Maßgabe der COVID-19-Screening-Verordnung vom Bund übernommen; die Umsetzung und die Organisation liegen - wie auch bisher - in der Zuständigkeit der einzelnen Bundesländer.

Grundsätzlich gilt:

  • Tests für symptomatische Personen bleiben in gewohntem Ausmaß erhalten. Erste Anlaufstelle für symptomatische Personen bleibt weiterhin die Hotline unter der Nummer 1450.
  • Die neue Test-Verordnung (COVID-19-Screening-Verordnung) definiert jene sensiblen Bereiche (wie z.B. Kur- und Krankenanstalten, elementarpädagogische Bildungseinrichtungen etc.), in welchen Personen, die dort wohnen, arbeiten oder diese besuchen auch weiterhin unbeschränkt kostenlose Tests zur Verfügung stehen.
  • Für Personen, die keine Symptome aufweisen, stehen pro Monat künftig 5 kostenlose PCR- und 5 kostenlose Antigen-Tests zur Verfügung.

COVID-19-Einreisebestimmungen

Mountainbiker
  • Seit 16. Mai 2022 ist die Einreise nach Österreich ohne 3G-Nachweis und somit völlig uneingeschränkt möglich.
  • Nur bei der Einreise aus Virusvariantengebieten (aktuell sind keine Länder als solche eingestuft) ist weiterhin ein 3G-Nachweis vorzuweisen, eine Registrierung vorzunehmen und eine 10-tägige Quarantäne anzutreten (Freitesten ab Tag 5).
  • Als 3G-Nachweis gilt:
    • Zweitimpfung (270 Tage gültig für Personen ab18 Jahren),
    • Erstimpfung ab 21 Tagen mit 1-Dosis-Impfstoff (270 Tage gültig für Personen ab 18 Jahren),
    • "Boosterimpfung" (zeitlich unbegrenzt gültig),
    • Impfung nach Genesung (270 Tage gültig für Personen ab 18 Jahren)
    • Genesungsnachweis oder Absonderungsbescheid (180 Tage gültig)
    • Testnachweis: PCR-Test (72 Stunden gültig), nicht zur Eigenanwendung bestimmter Antigen-Test (24 Stunden gültig)
  • Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr bleiben von der 3G-Nachweispflicht ausgenommen.
  • Für Personen bis 18 Jahren sind die Impfnachweise seit 1. August 2022 zeitlich unbegrenzt gültig.
  • Seit 1. August 2022 wird eine Impfung mit dem 1-Dosis-Impfstoff „CONVIDECIA/CanSinoBIO Ad5-nCoV-S COVID-19 Vaccine von CanSino Biologics Inc.“ - zusätzlich zu den bisher gültigen Impfstoffen - als gültiger 3G-Nachweis für die Einreise anerkannt.
  • Diese Einreiseregelungen gelten vorerst bis 30. September 2022.

COVID-19-Einreiseverordnung 2022 Die Einreiseverordnung steht hier zur Verfügung