Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einladung zur Angebotslegung: Studie zum Stand der Tourismusforschung in Österreich

Bestandsaufnahme zu den zum Tourismus forschenden Institutionen und Einrichtungen, den beforschten Themen sowie zu möglichen zukünftigen Forschungsfeldern

Grafik Zahnräder

Die österreichische Tourismusforschung ist geprägt durch eine Vielzahl an unterschiedlichen Forschungseinrichtungen. Angesichts zahlreicher Einzelinitiativen ist bisweilen unklar, welche Institution aktuell in welchen Bereichen forscht. Doppelgleisigkeiten bei der Auswahl von Forschungsfeldern, das Fehlen von Forschung zu essentiellen Fragestellungen, aber auch ein Mangel an zukunftsorientierter Vernetzung der Tourismus- und Forschungs-Community sind die Folge. Dies erschwert zugleich die kooperative Nutzung von Methoden verschiedener wissenschaftlicher Fachrichtungen (Interdisziplinarität).

Eine Studie zur österreichischen Tourismusforschung soll deshalb die umfassende Darstellung der österreichischen Tourismusforschungslandschaft ermöglichen, um Expertise zu bündeln, interdisziplinäre Aktivitäten zu fördern und faktenbasierte Grundlagen zur Unterstützung der Tourismuspolitik und Tourismusbranche in Österreich zu schaffen.

Das Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft lädt daher zur Angebotslegung für folgende Studie ein. Auf die Kostenkalkulation unter Angabe der Personentage und der zugehörigen Kosten (Stunden- bzw. Kostensätze) ist zwingend zu achten.

Das Ziel der Studie ist die Darstellung der aktuellen Forschungslandschaft im österreichischen Tourismus.

In einem ersten Arbeitsschritt soll zunächst eine Begriffsklärung unternommen werden, um das Feld der "Tourismusforschung" abzugrenzen.

Anschließend soll auf Basis dieser Begriffsklärung analysiert werden:

  • welche Akteurinnen und Akteure (Institutionen und Forschende) sich mit der Erforschung tourismusrelevanter Themen in Österreich befassen,
  • wie diese Akteurinnen und Akteure sowohl national als auch international verbunden bzw. im Austausch sind,
  • welche Bereiche vorrangig beforscht werden, und
  • die Größenordnung der eingesetzten Ressourcen für Tourismusforschung und deren Quellen.

Im nächsten Schritt sollen diese Erkenntnisse in einer "Forschungslandkarte" dargestellt werden.

Abschließend sollen ein Ausblick gegeben werden, welche tourismusrelevanten Bereiche bisher noch nicht durch Forschung abgedeckt sind, und Vorschläge für wichtige zukunftsorientierte Forschungsbereiche dargelegt werden.

Die erhobenen Daten und Erkenntnisse aus der Analyse sind in einem aussagekräftigen Abschlussbericht zusammenzufassen.

Die Abnahme des Abschlussberichts erfolgt nach zeitgerechter elektronischer Übermittlung desselben und anschließendem Abschlussgespräch.

Bestandteil des Auftrages ist auch die allfällige Präsentation der Untersuchungsergebnisse im Rahmen einer oder mehrerer Veranstaltungen des Auftraggebers.

Details zur Angebotslegung:

Das Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft beabsichtigt, den Studienauftrag extern im Rahmen einer Direktvergabe gemäß § 46 des Bundesvergabegesetzes 2018 idgF zu vergeben.

Für Rückfragen senden Sie gerne ein E-Mail an tourismusstrategie@bmaw.gv.at. Bei Bedarf gibt es auch die Möglichkeit, allfällige Fragen und Details zur Ausschreibung im Rahmen eines Online-Termins am 17.01.2024 im Zeitraum 09:30 Uhr bis 10:30 Uhr zu klären. Für die Zusendung des Teilnahmelinks senden Sie bitte bis 15.01.2024, 12:00 Uhr ein E-Mail an tourismusstrategie@bmaw.gv.at.

Wir ersuchen um Übermittlung eines Angebotes bis spätestens 26. 01. 2024 per E-Mail an das BMAW, Abteilung VIII/3, Tourismus-Servicestelle (E-Mail an: tourismusstrategie@bmaw.gv.at).

Leistungsanforderungen:

Die Arbeitsschritte und zu erbringenden Leistungen haben in Abstimmung mit dem Auftraggeber, vertreten durch die Abteilung VIII/3 Tourismus-Servicestelle im BMAW, zu erfolgen.

Der Abschlussbericht soll bis 31.05.2024 vorgelegt werden. Die Endabnahme erfolgt im Abschlussgespräch.

Erforderliche Inhalte des Angebots:

  • Adäquate Beschreibung der geplanten Inhalte einschließlich Methodik (zur Erarbeitung der Forschungslandkarte) und Detailtiefe der Studie
  • Zeitplan inkl. Meilensteine (Laufzeit max. 5 Monate)
  • Detaillierte Kostenaufstellung (keine Pauschalierung)
  • Nachgewiesene Expertise und Referenzen (insbesondere im Bereich der interdisziplinären Forschung)

Bei der Auswahl des Angebotes kommt folgenden Kriterien besondere Bedeutung zu:

  • Expertise und Erfahrung des Angebotslegenden zum Thema
  • Qualität und Verständlichkeit des Angebots
  • Kostenaufstellung
  • Referenzen