Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Internationalisierungsoffensive / go-international

Internationalisierungsoffensive / go-international

Die erfolgreiche Internationalisierungsoffensive go-international unterstützt seit 2003 österreichische Unternehmen bei ihrer internationalen Geschäftstätigkeit. Bisher konnten insgesamt 40.200 österreichische Unternehmen gefördert werden. Umsetzungspartner ist die Außen­wirt­schaftsorganisation der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Für den Zeitraum 1. April 2021 bis 31. März 2023 stellt das Wirtschaftsministerium erneut 25,6 Mio. Euro für go-international zur Verfügung.

Thematische Schwerpunkte bilden die Bereiche Innovation und Technologie, Wertschöpfungsketten und Digitalisierung. Die Leistungen von go-international umfassen unter anderem Beratungen, Veranstaltungen, Information und Direktförderungen. Direktförderungen können für den internationalen Markteintritt, für digitale Internationalisierung, für Ausbildung oder für Projektgeschäfte beantragt werden.

Im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine wurde im Rahmen von go-international ein Servicepaket erstellt, um betroffene österreichische Unternehmen zu unterstützen.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Wirtschaft untersuchte das "ifo Institut-Leibniz Institut für Wirtschaftsforschung" im Juni 2022 die Internationalisierungsoffensive go-international im internationalen Vergleich (PDF, 4 MB). Die Studie vergleicht go-international mit anderen internationalen Exportförderprogrammen u.a. hinsichtlich ihrer Ausgestaltung, Finanzierung und Marketingaktivitäten und indentifiziert unter Einbeziehung dieser Ergebnisse mögliche Anpassungspotenziale.

Alle Informationen unter: www.go-international.at

Kontakt

Abteilung Osteuropa, Zentralasien, Internationalisierungsoffensive: go-international@bmaw.gv.at