Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Innovation im Tourismus

Gezielte Impulse für Innovationen leisten einen wesentlichen Beitrag zum langfristigen Erfolg der österreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Sie schaffen Unverwechselbarkeit und garantieren die Erschließung neuer Märkte.

ÖIT Logo

Österreichischer Innovationspreis Tourismus (ÖIT)

Entscheidend für eine erfolgreiche Tourismusdestination sind Kooperationen auf allen Ebenen und zwischen Sektoren. Da Tourismus ein komplexes Netzwerk ist, setzt der Masterplan für Tourismus (Plan T) auf die Zusammenarbeit von Bund und Bundesländern, Interessenvertretungen und Verbänden als auch auf grenzüberschreitende Kooperationen. Daher verleiht das Tourismusministerium gemeinsam mit den Ländern den Österreichischen Innovationspreis Tourismus (ÖIT), um die Bedeutung des Tourismus und die wichtigen, innovativen Impulse in diesem Wirtschaftssektor zu würdigen.

Wettbewerbsgegenstand des ÖIT 2020

Im Fokus des ÖIT 2020 standen innovative Mitarbeiterführung und -entwicklung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Ausgezeichnet wurden innovative Erfolgsbeispiele für modernes Recruiting von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie unternehmerische Maßnahmen, mit denen es gelingt, die Attraktivität von Arbeiten im Tourismus und den Verbleib im Betrieb nachhaltig zu erhöhen.

Der ÖIT 2020 wurde in zwei Kategorien verliehen. In der ersten Kategorie konnten einzelbetriebliche Initiativen der österreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft eingereicht werden. Die zweite Kategorie umfasste Initiativen von betrieblichen Kooperationen der österreichischen Tourismus- und Freizeitwirtschaft bzw. Kooperationen mit anderen Tourismusbetrieben, Tourismusverbänden, Landes-Tourismus-Organisationen, tourismusnahen Dienstleistern (z.B. Freizeitanlagen, touristische Projekt-Initiativen).

Auszeichnung ÖIT 2020

Die Verleihung des Österreichischen Innovationspreises Tourismus 2020 fand am 21. Juni 2022 im Oberen Belvedere in Wien statt.

In der Kategorie „Einzelbetriebliche Initiativen“ gewann die IPP HOTELS – Althof Consulting- und Hotelbetriebs GmbH aus Niederösterreich mit der Initiative "ICH bei IPP". Den Sieg in der Kategorie "Überbetriebliche Kooperationen" holte sich die Qualifizierungsagentur Oststeiermark GmbH (QUA) aus der Steiermark mit dem Projekt "Ausgezeichnete Lehrbetriebe im Tourismus (ALB)". Die von einer unabhängigen Expertenjury ausgewählten Gewinner erhalten ein Preisgeld von je 5.000 Euro, welches vom Bund und von den jeweiligen Bundesländern der Sieger zu gleichen Teilen getragen wird.

Sieger der 1 Kategorie: Initiative „ICH bei IPP“, v.l.n.r.: Alexander Ipp, Jessica Lackner, Susanne Kraus-Winkler

Sieger der 2. Kategorie: Initiative „Ausgezeichnete Lehrbetriebe im Tourismus (ALB)“, v.l.n.r.: Dietmar Fuchs, Marlies Rainer, Thomas Scheuchl, Christian Emetsberger, Susanne Kraus-Winkler

Die zweiten Plätze gingen an das Wiener Hotel The Harmonie Vienna mit der Initiative "The Harmonie Vienna – die Kunst der Stadthotellerie – Art.Boutique.Unique" in der Kategorie „Einzelbetriebliche Initiativen“ sowie an die Montafon Tourismus GmbH in Vorarlberg mit der Initiative "Servus Vorarlberg! – Wissen und Bewusstsein für regionales Erleben, Kultur und Sprache – Eine neue Willkommenskultur für MitarbeiterInnen im Tourismus" in der Kategorie "Überbetriebliche Initiativen". Der dritte Platz wurde der Dachsteinkönig Hotel GmbH in Oberösterreich für die Initiative "Mitarbeiterphilosophie 2.0" in der 1. Kategorie zuerkannt und der Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH in Salzburg für das Projekt "Team4U Zell am See-Kaprun" in der 2. Kategorie. Die Zweitplatzierten erhalten ein Preisgeld von je 3.000 Euro und die Drittplatzierten von je 2.000 Euro jeweils von Bund und Bundesländern der Prämierten zu gleichen Teilen getragen.

Gewinner der vergangenen Wettbewerbe

Der 1. ÖIT ging im Jahr 2012 an die ARGE Naturerlebnis Kärnten mit ihrem Projekt „Naturerlebnis Kärnten – Magische Momente" und an die Metzler Käse-Molke GmbH aus dem Bregenzerwald in Vorarlberg mit dem Projekt "Naturhautnah - Bauernhof begreifen". Im Jahr 2014 wurden der Kärntner Verein pankratiumgmünd mit seinem Projekt "das haus des staunens" sowie die Raiding Foundation aus dem Burgenland mit dem Projekt "Storchenhaus" im Rahmen des 2. ÖIT prämiert. 2016 wurde der 3. ÖIT an die Berg & Skilift Hochsöll GmbH & Co KG aus Tirol mit dem Projekt "Blaues Wunder / Hexenwasser" und dem Salzburger Verein Hohe Tauern Health mit seinem Projekt "Gesundheitsurlaub für Allergiker und Asthmatiker" verliehen. Der 4. ÖIT im Jahr 2018 ging an die iMobility GmbH aus Wien mit dem Projekt "wegfinder - die Informations- und Buchungsplattform für öffentlichen und individuellen Verkehr von Tür zu Tür" und an die Region Villach Tourismus GmbH aus Kärnten mit dem Projekt "Touristische Mobilitätszentrale Kärnten (Bahnhofsshuttle Kärnten)".

Leuchtturm im Podersdorf am Neusiedlersee
Foto: Österreich Werbung / Popp-Hackner Foto: Österreich Werbung / Popp-Hackner

Leuchtturmprojekte

Bei der Förderung innovativer Angebote ist es wesentlich, Projektinitiativen bereits in der Anfangsphase zu unterstützen. Daher fördert das Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft Vorhaben, die die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung kreativer und buchungsrelevanter innovativer Angebote durch KMU der Tourismus- und Freizeitwirtschaft (innovative Einzelprojekte) und durch überbetriebliche Kooperationen entlang der touristischen Wertschöpfungskette in einer Tourismusdestination (innovative Kooperationsprojekte) zum Inhalt haben. Genauere Informationen zu den Leuchtturmprojekten finden Sie unter Förderungen.

Weiterführende Informationen